Die gesundheitlichen Vorteile von Tee

Im ganzen Land gibt es Restaurants, Kulturstätten und Einzelhandelsgeschäfte, während die meisten Supermärkte, Convenience Stores und Verkaufsautomaten Tee in Flaschen anbieten.
Nach Angaben der Tea Association of the U.S.A. Inc. ist die Zahl der Amerikaner, die heute Tee trinken, über 158 Millionen, etwa die Hälfte der US-Bevölkerung. Und auch in den nächsten fünf Jahren wird sich der Trend zu vermehrten Teekäufen fortsetzen.

Seit 2737 v. Chr., als die chinesische Legende sagt, dass die Blätter einer überhängenden Camellia sinensis-Pflanze in die Tasse kochendes Wasser von Kaiser Shennong fielen, wird Tee von den Kulturen auf der ganzen Welt für seine Fähigkeit zur Beruhigung, Wiederherstellung und Erfrischung anerkannt. Weit davon entfernt, ein fiktives Versprechen zu sein, wurde Tee für eine Reihe von potenziellen gesundheitlichen Vorteilen gelobt – von der Verringerung des Krebs- und Herzerkrankungsrisikos bis hin zur Verbesserung der Zahngesundheit und der Steigerung der Gewichtsabnahme.

Tee und Herzgesundheit

Der stärkste Beweis ist auf der Seite der Herzgesundheit, zurückzuführen auf die antioxidative Wirkung im Tee. Studien, die das Verhältnis von Schwarzteeaufnahme und Herzgesundheit betrachteten, berichteten über verringerte Ausdehnung des Herzinfarkts, während das Trinken des grünen Tees mit niedrigerem Gesamtcholesterin, LDL und Triglyzeriden und höheren HDL (das gute“ Cholesterin) Niveaus verbunden war.

Kann Tee Krebs verhindern?

Die Unterstützung der Krebsvorsorge für Tee ist weniger überzeugend. Es wurde vermutet, dass Polyphenolverbindungen – insbesondere Catechine – im Tee eine Rolle bei der Krebsvorbeugung spielen können. Jedoch sind Studien, die mit schwarzem Tee und verschiedenen Krebsarten zusammenhängen, extrem begrenzt oder widersprüchlich gewesen.

Tee für Zähne

Im Jahr 2010 berichteten japanische Forscher, dass mindestens eine Tasse grüner Tee pro Tag mit einer deutlich geringeren Wahrscheinlichkeit für Zahnverlust verbunden war. Andere Studien haben vorgeschlagen, dass Tee den pH-Wert der Zahnoberfläche senken und das Wachstum von Parodontalbakterien unterdrücken kann. Ein wahrscheinlicherer Grund für die antikariogene Wirkung des Tees ist sein Fluoridgehalt. Tee wird in der Regel mit fluoridiertem Wasser gebraut und die Teepflanze sammelt auf natürliche Weise Fluorid aus dem Boden.

Tee und Gewichtsverlust

Der Beweis, der Tee als Gewichtverlust Hilfsmittel unterstützt, basiert hauptsächlich auf Studien, die Teeauszüge benutzten (epigallocatechin Gallat und andere Polyphenole und Koffein). Diese Ergebnisse sind möglicherweise nicht direkt auf gebrühten Tee anwendbar, der in normalen Mengen konsumiert wird.

Tee und Koffein

Der Koffeingehalt des Tees variiert je nach verwendeter Teesorte und Zubereitungsart stark. Typische Werte für Tee sind weniger als die Hälfte des Kaffees und liegen zwischen 20 und 90 Milligramm pro 8 flüssige Unzen (im Vergleich zu 50 bis 120 Milligramm im Kaffee).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*